Entwurf und Verwendung der Schmiedegesenke und by Hermann Hoffmeister

By Hermann Hoffmeister

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication files mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Informationstechnologie und Börsensysteme: Analyse und by Norman Schenk

By Norman Schenk

Computer- und Telekommunikationstechnologien sind erfolgsbestimmende Faktoren für die Strategie einer Börse sowie für die service provider, Durchführung und Überwachung von Marktveranstaltungen. Norman Schenk entwickelt einen umfassenden Ansatz zur Beurteilung und Gestaltung der Architektur elektronischer Börsensysteme in Wechselwirkung mit Informationstechnologien. Der Autor stellt eine Systematisierung und Auswertung der bisher erfolgten Computerisierung sowie der Qualitätskriterien zur Beurteilung von Wertpapiermärkten im internationalen Kontext vor.

Show description

Das Verhalten des Herzminutenvolumens und die Kontrolle des by Peter Satter

By Peter Satter

Injiziert guy eine bestimmte Menge eines Farbstoffes in eine Vene und registriert guy an einer Arterie den Konzentrationsablauf, so kann guy daraus die Grosse des Herzminutenvolumens berechnen und aus der shape der Verdunnungskurve Schlusse auf die artwork und die erfolgte Korrektur eines Herzfehlers ziehen. Mit dieser Methode wurden das pra-, intra- und postoperative Verhalten der Herzleistung bei intrakardialen Eingriffen in Normothermie, Hypothermie und extrakorporaler Zirkulation untersucht. five Inhalt Geschichtliches . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nine Indikatoren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . eleven Die Registriermethoden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 Das Entstehen der Farbstoffverdunnungskurve . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 Registrieranlage und Registriertechnik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 Untersuchungsergebnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25 Die Mittalstenosen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 Die Mitralinsuffizienzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33 Die Aortenklappenstenosen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38 Die Aortenklappeninsuffizienzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . forty-one Valvulare Pulmonalstenosen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . forty seven Die Kurzschlussverbindungen.................................... fifty one Zusammenfassung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sixty six Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . sixty nine Tabellenanhang.................................................... seventy five 7 Geschichtliches 1761 injizierte HALLER eine gefarbte Flussigkeit in die Venecava eines soeben getoteten Pferdes, um die Strombahnverhaltnisse bei geblahten und kolla bierten Lungen zu studieren. 1827 bestimmte E. HERING zum erstenmal eine Kreislaufzeit, indem er eine Kaliumferrocyanid-Losung in eine V ena jugularis eines Pferdes injizierte und auf der kontralateralen Seite in Abstanden Blut abnahm und das Kaliumferrocyanid durch die Berlinerblau-Reaktion nachwies. 1858 battle es VIERORDT, der die gesetzmassigen Zusammenhange zwischen Blut volumen und Herzminutenvolumen sowie Umlaufzeit beschrieb und sie in der Formel . Totales Blutvolumen H 1 erzmmutenvo umen = -------- Umlaufzeit festlegte. 1870 berichtet FICK uber sein inzwischen klassisch gewordenes Prinzip der Herzminutenvolumenbestimmung aus Sauerstoffverbrauch und arterio venoser Sauerstoffdiffere

Show description